top of page
  • Autorenbildclorenz1963

Hinter den Kulissen...


Gegen 22.00 Uhr, nach 9h Fahrt, kommt unser Spediteur vom Niederrhein, die Fa. Raeth, in Berlin auf der Beusselstraße an. Unser Lieblingsfahrer heißt André. Niemand schafft es, so pünktlich zu sein wie er. Die Karren werden entladen und ins Lager gebracht. Die Karren mit dem Leergut kommen wieder auf den LKW. Dann geht unser unsichtbarer Mitarbeiter erst mal schlafen.

Um 0.00 Uhr, manchmal auch um 1.00 Uhr, kommen die Kollegen und nach einer Tasse Kaffee und einem Zigarettchen beginnt der Aufbau der Ware.

Kein Waretag ist wie der andere. Unser Chef legt viel Wert auf stimmige Kombinationen.

Ihr, unsere Kunden, könnt Euch von möglichen Zusammenstellungen inspirieren lassen.

In den Wintermonaten liefern einige Gärtner aus Italien Olive, Eucalyptus und Nelken.

Die Preisetiketten sind verteilt, die Bestellungen kommissioniert, frische Kekse und Gummibärchen für die Kundschaft sind aufgefüllt, die Computer gestartet,...noch ein kurzer Plausch und um 4.00 Uhr startet der Verkauf der Ware. In den folgenden Stunden leeren sich langsam die Kübel. Im selben Maße, wie die Blumen weniger werden, wachsen die Berge der leeren, gestapelten Kübel...und um 6.00 Uhr sitzt unser Chef wieder an der Versteigerung und versucht, ein neues, schönes, abwechslungsreiches Angebot an der Uhr in Herongen zu ersteigern.

Und dann geht alles wieder von vorne los. Am Folgetag wird am Niederrhein kommissioniert, André kümmert sich um die Karren, packt und verdichtet und startet in der Mittagszeit, um wieder 22.00 Uhr in der Beusselstraße anzukommen......

Das ist das schnellste Geschäft der Welt! Heißt: Am Samstag wird in den Gewächshäusern, (bzw. im Freiland) die Ware geschnitten. Am Sonntag liefern die Gärtner, meist in den Abendstunden, die Blumen an die Versteigerung. Am Montag früh läuft die Uhr und die Blumen werden gesteigert. In der Nacht kommen sie in Berlin an und am Dienstagmorgen könnt Ihr sie kaufen.

Und auch nach 30 Jahren im Blumengeschäft freuen wir uns immer noch über die schönen Sorten und Farben, die Vielfalt an einheimischen Produkten und Neuzüchtungen.

Bis bald auf dem Großmarkt!

61 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page